top of page

Du hast hartnäckige Zornesfalten, die auch mit Gesichtsyoga nicht verschwinden? Lies' das! :-)


Vielleicht machst Du ja schon Gesichtsyoga oder bist noch ganz neu in Deiner Praxis und möchtest gern an Deinen Zornesfalten arbeiten? Allerdings tut sich nicht viel und Du hast es bisher nicht geschafft, sie zu mildern, obwohl Du bereits massierst und Dein Gesicht ganzheitlich trainierst und entspannst? Dann zeige ich Dir in diesem Artikel, woran es liegen kann, dass sie nicht verschwinden und was Du tun kannst, um endlich Ergebnisse in diesem Bereich zu sehen.


Inhalt

 

1 Wie Zornesfalten entstehen


Die Entstehung von Zornesfalten ist komplexer als Du vielleicht denkst. Es sind mehrere kleine und größere Muskeln im Bereich der Stirn daran beteiligt und auch Deine Haltung hat einen großen Einfluss auf die "Haltung" Deiner Gesichts und damit auf die Faltenbildung ganz allgemein.


Die Anatomie im Bereich zwischen den Augenbrauen schaut folgendermaßen aus: (und nur, wenn Du das auch weißt, kannst Du erfolgreich gegen Deine Zornesfalten arbeiten)

Die Muskeln im Bereich der Augenbrauen und zwischen den Augenbrauen spielen fein zusammen, wenn es darum geht die Augenbrauen sowohl nach innen zu ziehen als auch die Innenseiten der Brauen nach unten zu bewegen. Aus diesem Zusammenspiel entstehen Zornesfalten und nach innen gezogene Brauen, die uns zornig und wütend aussehen lassen, auch wenn wir es gar nicht sind.


Wichtig ist es hierbei zu betrachten, in welche Richtung sich die mimische Muskulatur in diesem Bereich überhaupt bewegt. So zieht der Augenbrauenrunzler (corrugator supercilii) die Augenbrauen nach innen, während der depressor supercilii die Augenbrauen mittig nach unten zieht.


So wird der Muskel zwischen den Brauen zusammengedrückt (procerus) und es entstehen 2 Zornesfalten, machmal auch nur eine oder mehr als 2. Es entstehen durch die Bewegung der Brauen nach unten zusätzlich "Bunny Lines" - kleine horizontale Falten an der Nasenwurzel. Dies wird verstärkt, wenn der Muskel seitlich der Nasenflügel zusätzlich nach oben gezogen wird. (Sollen wir dazu mal ein Video machen?)


Übrigens: Das, was Du an Falten dort siehst, sind zwar Falten in der Haut; sie werden jedoch durch die Faltung der Muskulatur darunter geschaffen. Je glatter und entspannter der Muskel unter der Haut liegt, umso glatter ist auch die Haut. Deswegen kann Dir keine Creme der Welt Zornes- oder Stirnfalten wegzaubern.



2 Diese Strategien helfen Dir

1. Lerne Deine Mimik kennen


Nur wenn Du genau weißt, wann und warum Du Deine Augenbrauen nach innen oder unten ziehst, kannst Du in Zukunft bewusst Festellen, wann dies geschieht. Das hilft Dir sofort zu bemerken, wenn sich Deine Muskulatur verspannt. So kannst Du im erste Schritt alte Gewohnheiten ablegen und ein Bewusstsein für Deine Mimik entwickeln.


Es gibt außerdem einen Sonderfall: Zornesfalten können sich auch vermehrt nachts bilden. Wenn die Mimik nachts sehr aktiv ist, kann es sein, dass Deine Zornesfalten morgens tiefer sind als abends und sich der Bereich zwischen den Brauen morgens knubbelig anfühlt oder sich die Haut gerötet hat. Nun kannst Du Deine Mimik nachts aber nicht bewusst entspannen oder sie beobachten. Wenn Du also morgens stark ausgeprägte Zornesfalten hast, dann solltest Du nachts auf Kinesiotapes zurückgreifen, die die Muskulatur entspannen und durchbluten.


Lerne also Dich und Deine Mimik zu beobachten, um in Zukunft ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wann Du den Bereich anspannst und Du Dir damit Zornesfalten machst. Zudem solltest Du immer eine Sonnebrille tragen, um das Blinzeln gegen die Sonne zu vermeiden. Auch eine schlecht eingestellte Brille oder Kontaktlinsen, die nicht richtig sitzen, können dazu führen, dass Du Deine Augen ständig zusammenziehen möchtest.


Und hier liegt das nächste Problem: Meistens benutzen wir, wenn es zu hell ist, nicht nur den Augenmuskel (orbicularis oculi) um die Augen zusammenzukneifen, sondern ziehen gleichzeitig die Augenbrauen zusammen. Augenmuskel und Brauenmuskulatur können also nicht getrennt voneinander arbeiten.


2. Muskulatur umtrainieren


Und hier kommt nun das gezielte Training der Muskulatur ins Spiel - das Gesichtsyoga mit den Händen. Wie oben bereits erwähnt, ist es okay die Augen zusammenzukneifen, wenn wir etwas zu hell finden oder unsere Augen brennen. Was jedoch nicht passieren sollte ist, dass die Muskulatur der Brauen bei dieser Kontraktion "mitmacht" und sich nach innen zieht. Um das zu verhindern, kannst du gezielt Übungen machen, die Deiner mimischen Muskulatur (die Muskulatur, die unsere Mimik erst möglich macht) beibringen, wieder getrennt voneinander zu funktionieren.


Für die Zornesfalten bedeutet das, dass Du lernen solltest, die Augenmuskulatur zu kontrahieren (anzuspannen), ohne die Brauenmuskulatur zu benutzen.


3. Muskulatur mit Massagen entspannen


Zusätzlich zur Beobachtung der Mimik und dem Umtrainieren der Muskulatur solltest Du gezielte entspannende Handgriffe in Deine Routine einbauen, um die Spannung, die sich in der Augenbrauenmuskulatur aufgebaut hat, wieder abzubauen. Hierbei solltest du vor allem entlang der Augenbrauen kneifen oder streichen (mit den Händen oder einem Gua Sha) und auch den Muskel zwischen den Augenbrauen sanft durch Massagen entspannen.


Videos mit Übungen findest Du hier.


4. Arbeite an Deiner Haltung


Nun kann es jedoch sein, dass du all das oben schon machst, aber trotzdem wenig bis keine Erfolge siehst. Und hier kommen nun die letzten beiden Punkte ins Spiel. Wenn alles nichts nützt, dann beschäftige Dich gern noch einmal intensiv mit Deiner Körper- und damit auch Kopf- und Halshaltung! Wie sitzt Du am Schreibtisch? Wie sitzt Du auf dem Sofa? Wie schaust Du auf Dein Handy?

Wenn Deine Schultern ständig nach vorne hängen, kann es sein, dass sich auch Dein Kopf nach vorn schiebt: Das heißt er befindet sich dann nicht mehr zentral über Deinem Oberkörper und ein "Schildkrötenhals" entsteht.


Damit gerät auch Deine Gesichts-"Haltung" aus dem Gleichgewicht, denn die Halsmuskulatur verkürzt, die Nackenmuskulatur verkrampft sich, um den Kopf zu halten und all diese Spannung setzt sich dann in Deinem Gesicht fort. Wenn Du also verspannt und verkrampft um Schulter-, Hals- und Nackenbereich bist, wirst Du Dei Gesicht niemals vollständig entspannen und lösen können.


Solltest Du hier anhaltende Probleme haben, empfehle ich Dir mit einem Physiotherapeuten zu arbeiten und gezielt Kräftigungsübungen für diesen Bereich zu machen. empfehlen kann ich Dir außerdem die Experten von Liebscher & Bracht: Instagram von Liebscher&Bracht + Übungen gegen einen steifen Nacken.


5. Arbeite an Deinem Stressmanagement

Der letzte Punkt in der Liste ist nicht deswegen zuletzt dran, weil er am wenigsten wichtig ist. Im Gegenteil: Wie Du mit Stress umgehst (ich sage bewusst nicht, wie viel Stress Du hast, weil wir das meist nicht so ganz selbst entscheiden können), kann einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie Dein Gesicht aussieht und vor allem wie viel Spannung Du auf der Stirn und zwischen den Augenbrauen mit Dir herumträgst.


Und auch das ist Thema für eine Expert:in: Solltest Du Themen in Deinem Leben haben, die Du nicht allein bewältigst, dann such' Dir gern Hilfe. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen: das ist gold wert. Von Herzen empfehlen kann ich Dir hier Annika Rötters von Psychotrainment. Sie bietet Resilienzkurse an und hat einen wertvollen Instagram Account mit Impulsen für den Alltag: Psychotrainment auf Instagram



3 Hilfreiche Videos

  1. YouTube Video: Zornesfalten - hier klicken

  2. Instragam: Massage gegen Zornesfalten - hier klicken

  3. Instagram: Erklärung Zornesfalten - hier klicken

  4. Instagram: Gua Sha gegen Zornesfalten - hier klicken

  5. YouTube: 3 Übungen, die Du jeden Tag machen solltest: hier klicken


Abonniere super gern meinen YouTube Kanal und auch Instagram, damit Du in Zukunft keine Videos mehr verpasst und melde Dich auch für meinen Newsletter an: www.faceyoga.news: Jede Woche ca. 2 Emails mit Übungen, Empfehlungen und allen anstehenden Terminen!


4 10-Wochen-Gesichtsyoga Intensivkurs


Im Januar 2023 öffnet der Gesichtsyoga Intensivkurs endlich wieder seine Türen. Das tut er nur 3 x im Jahr, damit ich jede Gruppe intensiv betreuen kann. Tauche in 10 Wochen so intensiv in Dein Gesicht ein, dass Du bereits nach wenigen Wochen wunderbare Veränderungen an Deinem Gesicht feststellst:

  • weniger Falten und gestraffte Gesichtskonturen

  • Reduktion von Schlufplidern und Doppelkinn

  • geminderte Krähenfüße und Zornesfalten

  • gestraffter Hals und definierte Kinnlinie

  • vollere Lippen und strahlender Blick

  • entspannter Geist und mehr Selbstwertgefühl

Und vor allem das unschlagbare Gefühl, dem Altern nicht mehr ausgeliefert zu sein!


Derzeit ist nur die Warteliste offen. Trage Dich dort ein, um den Verkaufsstart des Kurses nicht verpassen und vom besten Preis zu profitieren:


Ich hoffe, der Artikel war für Dich hilfreich! Melde Dich gern per Email bei mir oder kommentiere unter diesem Beitrag Deine Fragen!


Alles Liebe,

Claudia







 

YOGA x GESICHTSYOGA RETREAT - das einzige seiner Art

02. APRIL 2023 - 05. APRIL 2023 I Schwarzschmied in Lana I Südtirol


GUA SHA

Du möchtest die Gua Sha Massage in einem Workshop oder Kurs lernen um das Maximale für Dich und Dein Gesicht herauszuholen? Also Deine Konturen straffen, Dein Hautbild verjüngen und Falten mildern?


MINIKURS Gua Sha Massage: hier klicken

WORKSHOP Gua Sha Massage: hier klicken



SCHRÖPFEN

Du möchtest tiefer in das Schröpfen einsteigen und die Technik so erlernen, dass Du sie sicher daheim anwenden kannst?



426 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page