Wärmende, herbstliche Kürbissuppe mit Kokosmilch

Saisonales Gemüse in einer mit Nährstoffen voll gepackten Suppe... Dieses einfache und super leckere Rezept für Kürbissuppe ist vegan und mit asiatischen Aromen!

Der Herbst ist die Zeit für warme Decken, Spaziergänge im Herbststurm, Drachensteigenlassen und wärmende Gerichte, die unser Gemüt aufhellen und gleichzeitig vollgepackt sind mit Vitaminen und Mineralstoffen, um der aufkommenden Erkältungssaison zu trotzen. Wir haben derzeit ganz viel Kürbis zuhause, da er in unserem eigenen Garten wächst, aber auch fast jede Woche in unserer Gemüsekiste zu finden ist. Was liegt dann näher, als ihn in immer wieder verschiedenen Varianten zuzubereiten. Dieses Mal gab es ihn bei uns als vegane Kürbissuppe, für die ihr die folgenden Zutaten braucht:


ZUTATEN

  • 1 Hokkaido-, Butternut- oder Muskatkürbis

  • 2 rote Zwiebeln

  • 2 Stängel frischen Rosmarin (oder auch getrocknet)

  • Olivenöl

  • Ingwer

  • Knoblauch

  • Salz/Pfeffer

  • Sojasauce

  • (wer mag 1/2 Chilischote)

  • 2 Limetten

  • 1 Dose Kokosmilch

  • 1/2 Dose gewürfelte Tomaten

  • Tandoorigewürz

  • 5-Gewürzepulver

TOPPINGS

  • Kürbiskerne

  • Croutons

  • Kürbiskernöl

Ein tiefes, wunderbares Aroma bekommt die Suppe, wenn man sich die Mühe macht, Kürbis, rote Zwiebel und Rosmarin vorab im Ofen zu rösten. Ich schneide alles in Streifen, beträufle die Zutaten direkt auf dem Backblech mit Olivenöl und röste alles an. Das dauert je nach Ofen... Bei mir sind es 30 Minuten bei 230 Grad im Grillmodus.


Den gerösteten Kürbis und die Zwiebeln gebe ich nun in einen Topf, sammle den Rosmarin jedoch vorher heraus. Zum gerösteten Anteil kommen nun der Knoblauch (wahlweise die halbe Chilischote), ein daumengroßes Stück Ingwer (am besten beides gerieben oder klein geschnitten), der Saft von zwei Limetten und die gewürfelten Tomaten. Danach püriere ich alles. Das geht mit einem Mixstab oder in einem Standmixer. Meistens lasse ich die Suppe noch etwas stückig, aber man kann sie auch ganz glatt pürieren. Der Duft, der jetzt schon entstanden ist, ist himmlich! Nun noch die Gewürze hinzugeben sowie die Kokosmilch und alles mit Sojasauce abschmecken. Zu den Gewürzen kann ich euch keine genaue Mengenangabe machen, da ich das immer nach Geschmack dosiere. Die Suppe nun aufkochen und noch einmal abschmecken. Die Tomaten und der Limettensaft geben der Suppe ein harmonisches Aroma aus Süße und Säure, die Chilischote und der Ingwer fügen die wärmende Schärfe hinzu.


Als Topping und knusprige Komponente röste ich gewürfeltes Sauerteigbrot in Olivenöl (Toast geht auch) und Kürbiskerne trocken (ohne Fett) an und gebe beim Anrichten für die Extraportion Kürbis noch ein steirisches Kürbiskernöl auf die Suppe. Et voila! Die Suppe ist super einfach zu machen und schmeckt himmlich!


Guten Apetit!

Hoffentlich schmeckt euch die Suppe, schreibt mir doch, wenn ihr sie nachgekocht habt!


xx

Eure Claudia